MITTEILUNGEN 26

St. Anton

Türkollekte

Papstopfer/Peterspfennig:

Das Opfer ist nicht für die römische Verwaltung bestimmt, sondern für die vielen Beihilfen an Werke der Bistümer in der weiten Welt, wie sie dem Papst in seinem Dienst an der Einheit obliegen. Wie schon die ersten Christengemeinden in der gegenseitigen Unterstützung christliche Solidarität lebten, tragen wir heute durch diese Kollekte zu einem solidarischen Ausgleich bei, vor allem zu Gunsten von Bistümern in wirtschaftlich schlechter gestellten Ländern.

 

Römisch-Katholische Kirche des Kantons Basel-Stadt Wahlen vom 16. Juni 2019:

Wahl der Mitglieder der Synode und der Pfarreiräte jeweils für die Amtsdauer 2019–2023 Pfarrgemeinde St. Anton, 10 Pfarreiräte

Gemäss Art. 14 der Wahlordnung der Römisch-Katholischen Kirche Basel- Stadt findet für die Wahl von 10 Pfarreiräten der Pfarrgemeinde St. Anton eine stille Wahl statt, da weniger Kandidatinnen und Kandidaten vorgeschlagen wurden  als Sitze zu besetzen sind.

Nach Prüfung durch den Wahlleiter können wir somit die Zusammensetzung des neuen Pfarreirates wie folgt publizieren:

  • Dörr, Roman Felix, 1963, Zollfachmann
  • Dongiovanni-Krebs, Pia, 1966, kaufmännische Angestellte, bisher
  • Eichenberger-Benoit, Ursula, 1952, Religionslehrerin
  • Fernando, Veani Emilreet Vidya, 1990, Fachangestellte Betreuung
  • Furno-Höfliger, Daniela, 1961, kaufmännische Angestellte, bisher
  • Mooren, Heinz-Peter, 1946, pensioniert, bisher
  • Schmid, Thomas, 1958, Elektrokontrolleur, bisher
  • Schneider Agbor, Gabriele, 1967, Arzthelferin/Hausangestellte, bisher
  • Schulle, Peter, 1970, Ingenieur, bisher
  • Ziesemer, Dirk, 1960, Speditionskaufmann
  •  

WiSta-Pfingstbrunch

Mit ganz viel Wetterglück konnten wir unseren diesjährigen Pfingstbrunch draussen auf dem Pfarrhof abhalten.

Viele der Gottesdienstbesucher folgten unserer Einladung und freuten sich neben Speis und Trank auch auf das eine oder andere "Schwätzchen" mit dem Banknachbarn. Wir danken allen für ihr Kommen und freuen uns schon auf das nächste Mal.

Das WiSta-Team

Autowäsche (Samstag 22. Juni 14-16 Uhr)

Bei schönem Wetter waschen Ihnen die Minis im Pfarrhof gegen einen Beitrag Ihren fahrbaren Untersatz: PKW, Moto, Fahrrad – und wenn Sie wünschen gar Ihr Rutschfahrzeug. Die Fundraising-Aktion dient der Finanzierung der Aktivitäten, welche die Minischar übers Jahr für ihre Aktiven, deren Familien und Freunde ausrichtet.

 

Die Kirchenreinigung

findet zum Beginn der Sommerferien von Montag, 1. Juli, bis und mit Donnerstag, 4. Juli, statt, jeweils von 08.00 bis 12.00 und von 14.00 bis 17.00 Uhr. Wir sind auf freiwillige Helferinnen und Helfer angewiesen. Sie können stundenweise, tageweise oder auch die ganze Zeit mithelfen. Wir danken Ihnen jetzt schon für Ihre wertvolle Mitarbeit. Melden Sie sich bitte beim Sekretariat, Tel. 061 386 90 60.

 

Tamilische Mission

Eucharistiefeiern

in St. Anton am 1., 2., 3. und 5. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr.

slowenische Mission

Eucharistiefeiern

in St. Anton am 3. Samstag im Monat um 18.30 Uhr.

Philippinische mission

Eucharistiefeiern

in St. Anton am 1. Samstag im Monat um 18.30 Uhr.

Novene zur Mutter der immerwährenden Hilfe am 4. Mittwoch im Monat 14.00 Uhr in der Kapelle

Syro-Malabarische Gemeinschaft

Eucharistiefeiern

in St. Anton am letzten Sonntag im Monat um 17.00 Uhr; in Allschwil St. Teresia am 2. Sonntag im Monat um 17.00 Uhr.

a.o. form des röm. ritus

Eucharistiefeiern

in St. Anton sonntags um 11:30 Uhr und am 1. Montag im Monat um 19.15 Uhr.

ungarische gemeinschaft

Eucharistiefeiern

in Sacré Coeur sonntags um 8.50 Uhr.

 

san pio x

ParroCchia di lingua itAliana

Pastoralraum Basel: 1 Jahr auf dem Weg zur Einheit in der Vielfalt

Mit einem Austausch haben Vertreter und Vertreterinnen der römisch-katholischen Gemeinschaften, Dienste und Institutionen von Basel-Stadt am 8. Juni ein Jahr Pastoralraum zusammen mit dem Bischof Felix Gmür in San Pio X gefeiert.

Angeregt von der Parrocchia hatte die Pastoralraumleitung zu diesem Treffen mit dem Ziel, in Dankbarkeit auf den bisher zurückgelegten Weg zurückblicken, eingeladen. Unter den Teilnehmenden befanden sich Vertreter und Vertreterinnen aller Pfarreien der Stadt, der meisten Sprachgemeinschaften, der Spezialseelsorge und der Kantonalkirche.

Geleitet von der Moderatorin Béatrice Bowald, konnten die Gäste sich über konkrete Highlights der gemeinsamen Wege im vergangenen Jahr austauschen und ihre Wünsche und Anliegen für die Zukunft zum Ausdruck bringen.

Neben der Freude und der Dankbarkeit, sich mitten im Prozess und in kleinen Schritten auf gutem Weg zu befinden, wurde mehrheitlich der Wunsch geäussert, die Koordination innerhalb der Seelsorgeräume zu verbessern und die Kommunikation auf der Ebene des Pastoralraums effizienter zu gestalten. Um den gemeinsamen Weg weiterhin zu fördern, wurden zu den bestehenden gemeinsamen Momenten auf Seelsorgeraumebene – Feier von Patrozinium, Pilgerfahrten, Kilbi – spezifische Anlässe und thematische Schwerpunkte auf Pastoralraumebene vorgeschlagen. Während das Mikrophon die Runde machte, ging das Gespräch an den einzelnen Tischen offen, herzlich und spontan weiter.

In seinem Schlusswort munterte uns Bischof Felix dazu auf, unseren Kreis nicht in den Grenzen des Pastoralraums zu schliessen. Als Christen und Christinnen sind wir aufgefordert, uns nicht nur innerhalb sondern auch ausserhalb unserer Gemeinschaften und -Räumen zu öffnen. Und vor allem soll die Zusammenarbeit nicht primär strukturelle Aspekte betreffen, sondern die Inhalte unseres Glaubens zum Ausdruck bringen.

Mit dem Bild des Apéro Riche  – verschiedene bunte kleine Leckereien – schliesst dieser Anlass unser erstes Pastoraljahr im Pastoralraum ab. Es soll an den Reichtum der Vielfalt in der Einheit erinnern, den wir in diesem Jahr auf dem neu eingeschlagenen Weg erfahren durften.

Donatella Portale-D’Addazio

 

MITTEILUNGEN S. Pio X

Ein Klavierkonzert

Am Donnerstag, 27. Juni, um 17.00 Uhr, im Pfarreisaal “Scalabrini“, mit dem Pianisten Mario Eritreo. Werke von Chopin, Beethoven, Mozart, Strauss. Eintritt frei, Kollekte.

 

Dankesfest für Helfer und Helferinnen

Am Sonntag, den 30. Juni um 10.00 Uhr, Gottesdienst mit anschliessendem Apéro für alle Helfer und Helferinnen unserer Pfarrei sowie der MCI Allschwil-Leimental. Musikalisch werden der Gottesdienst sowie das Fest durch „Coro Andante“ begleitet, unter der Leitung von M. Michelangelo Rinaldi und Riccardo Morini.

 

Öffnungszeiten Pfarreisekretariat

Dienstag bis Freitag: 9.00 -12.00 Uhr, 15.00 – 18.00 Uhr.


 

MITTEILUNGEN 24-25

St. Anton

 

Türkollekten

  • Samstag 8. Juni - Kirchliche Berufe
  • Sonntag 9. Juni - Priesterseminar St. Beat Luzern

Die diözesane Stiftung Priesterseminar St. Beat Luzern bezweckt die Sicherstellung der Finanzen und der Infrastruktur für die Ausbildung zukünftiger Seelsorgerinnen und Seelsorgern.

 

15./16 Juni OeSA

Aufgabe des OeSA ist es, neu ankommende Asylsuchende willkommen heissen.

Alle Menschen, egal welcher Herkunft oder Religion, können die Hilfe des OeSA in Anspruch nehmen. Der Grundgedanke des OeSA beruht auf dem Grundrecht des Menschen auf Gleichbehandlung.

 

Einladung zum Pfingstbrunch - Sonntag, 9. Juni um 11.00 Uhr

Der Gottesdienst beginnt wie gewohnt um 10.00 Uhr. Anschliessend an den Gottesdienst laden wir alle ganz herzlich zu einem feinen Brunch ein. Bei schönem Wetter auf dem Pfarrhof, sonst im Pfarreiheim.

Wir freuen uns schon jetzt auf Sie!

Das WiSta-Team

Reihe Christentum und Gesellschaft

Das Institut Thérèse von Lisieux organisiert die dritte Veranstaltung zum Thema Moderne Kunst – im Gespräch mit Barbara Grüter-Frischknecht.

Barbara Grüter-Frischknecht studierte an der der Universität Zürich Germanistik, Kunstgeschichte und Philosophie. Sie unterrichtet Deutsch und Kunstgeschichte an der Kantonsschule Zug.

Mittwoch, 12. Juni, 19.30 Uhr im Gemeinsam Café, Markgräflerstr. 14, 4057 Basel.

Eintritt frei, Getränke extra. Herzlich willkommen!

 

Patrozinium am Donnerstag, 13. Juni

Nach dem Festgottesdienst von 19.00 Uhr treffen wir uns, zusammen mit den fremdsprachigen Missionen, im Hof zu kulinarischen Köstlichkeiten.

Herzliche Einladung an alle.

Spielnachmittag in der Zunftstube

ist wieder am Donnerstag, 20. Juni, um 14.00 Uhr. Neue Mitspielerinnen und Mitspieler sind immer herzlich willkommen.

 

Die Weihe an Maria nach Grignon de Montfort

Der von Grignon empfohlen Weg der Vorbereitung enthält 5 wesentliche Etappen:

1. Sich von allem lösen, was uns von Jesus fernhält.

Hier geht es keineswegs darum, dass wir dieses oder jenes nicht tun dürfen. Wenn wir Jesus näher kommen wollen, so ist logisch, dass wir uns von dem lösen, was uns dabei hindert. Wenn ich eine grössere Wanderung mache, so schaue ich, dass ich all das aus dem Rucksack nehme, was ich nicht brauchen kann. Um nicht unnötig Zeit und Kraft zu verlieren, lohnt es sich, zu Beginn zu schauen, was uns auf dem Weg zu Jesus behindert. Diesen Schritt kann man gut mit einer Beichte beschliessen.

2. Über die eigene Berufung nachdenken.

Wir sind zwar alle dazu berufen, Gott zu loben, ihm zu dienen und in den Himmel zu kommen. Aber der Weg dazu ist für jeden anders. Es geht also darum, zusammen mit dem Herrn zu schauen, auf welchem Weg er mich führt. Die eigene Berufung wird oft sichtbar in den konkreten Umständen, in denen wir leben. Gott beruft uns zu dem, was wir mit seiner Kraft können und was in der zeit und an dem Ort, an dem wir leben, notwendig ist.

3. Das Geheimnis der Gottesmutter betrachten

Dieser Schritt ist eine Vertiefung der Frage nach der Berufung. Wir schauen am Beispiel Marias, wie sich Gott ins Leben der Menschen einlässt. An Maria können wir betrachten, wie Gott zum Menschen kommt, ihn formt und in ihm Wohnung nimmt. In Maria betrachten wir das Geheimnis der Inkarnation, der Fleischwerdung Gottes. Gott kommt ins Leben der Menschen.

4. Den Herrn tiefer erkennen

Indem wir uns mit dem Geheimnis der Menschwerdung befassen kommen wir unweigerlich auch dem Menschgewordenen Gott ganz nahe. So ist dieser vierte Schritt wiederum die natürliche Fortsetzung: Wir verbringen Zeit mit ihm, wir hören auf sein Wort, wir lernen ihn so mehr und mehr kennen, werden vertraut mit ihm.

5. Sich ganz der Führung der Gottesmutter überlassen

Was zunächst aussehen könnte wie eine Aufgabe der Freiheit, ist in Wirklichkeit genau das Gegenteil. Wir haben erkannt, bei wem das Glück des Lebens liegt und wie wir am besten dorthin kommen. So entscheiden wir uns für die beste Führerin, damit wir auf dem direktesten Weg zum dem gelangen, der unserem Leben Sinn und Erfüllung gibt und damit wir stets mit ihm verbunden bleiben.

Die Marienweihe

Um zum Ausdruck zu bringen, dass das, was wir in diesen Etappen betrachtet haben, unseren weiteren Lebensweg bestimmen soll, können wir dies in der Weihe an Maria zum Ausdruck bringen.

Ich möchte sie einladen, den Herz-Jesu Monat dazu zu nutzen, auf diesem Weg voranzugehen und am Gedenktag des Unbefleckten Herzens Marias auch ihr Leben der Führung der Mutter Gottes anzuvertrauen.

Pfr. Stefan Kemmler

 

Tamilische Mission

Eucharistiefeiern

in St. Anton am 1., 2., 3. und 5. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr.

Pfingsten

15.00 Uhr Festgottesdienst anschliessend Prozession zum Antoniustag mit Bischof aus Jaffna

slowenische Mission

Eucharistiefeiern

in St. Anton am 3. Samstag im Monat um 18.30 Uhr.

Philippinische mission

Eucharistiefeiern

in St. Anton am 3. Sonntag im Monat um 13.30 Uhr.

Novene zur Mutter der immerwährenden Hilfe am 4. Mittwoch im Monat 14.00 Uhr in der Kapelle

 

Syro-Malabarische Gemeinschaft

Eucharistiefeiern

in St. Anton am letzten Sonntag im Monat um 17.00. In Allschwil St. Teresia am 2. Sonntag im Monat um 17.00.

a.o. form des röm. ritus

Eucharistiefeiern

in St. Anton sonntags um 11:30 und am 1. Montag im Monat um 19.00.

ungarische gemeinschaft

Eucharistiefeiern

in Sacré Coeur sonntags um 9.50.

 

san pio x

ParroCchia di lingua itAliana

 

Zusammen

Am 9. Juni 2018 wurde der Pastoralraum der Stadt Basel errichtet.

Für unsere Pfarrei bedeutete dies eine engere Zusammenarbeit mit der Pfarrei St. Anton, innerhalb des Seelsorgeraums St. Anton – S. Pio X.

Eine solche Zusammenarbeit hat sich an Auffahrt verwirklicht, als eine Gruppe von Gläubigen sich vor dem Pfarrhof traf, um nach Odilienberg zum pilgern. Mit der Hilfe von Petrus konnten die Pilger einen gemütlichen Tag erleben, über der Geschichte Odilien erfahren, und in ihrem geistlichen Leben sich vertiefen. Ein Highlight des Tages war sicher der gemeinsam gefeierte Gottesdienst, mit Pfr. Stefan und P. Nicholas, sowie mit P. Valerio und P. Giuseppe.

Auf der Rückfahrt wurde danach einen Halt an der Abtei Murbach gemacht.

Demnächst wird unsere Pfarrei am Patrozinium am 13. Juni in St. Anton mitmachen.

Der Gottesdienst in der Basilika der Hl. Odilien

 

MITTEILUNGEN S. Pio X

Firmungen in S. Pio X

Am Samstag, den 8. Juni 2019, wird Bischof Felix Gmür 30 jungen Menschen aus unserer Pfarrei die Firmung spenden. Die Feier findet um 11.00 Uhr in der Kirche S. Pio X statt. Vorher haben die Firmlinge die Möglichkeit, sich mit Bischof Felix zu treffen. Wir heissen den Bischof in unserer Pfarrei herzlich willkommen. Wir beten für ihn und unsere Firmlinge, damit die Feier der Firmung eine Erfahrung der Freude und der Glaubensstärkung sei. Möge die Kraft des Heiligen Geistes in diesem Firmgottesdienst spürbar werden und unsere Jugendliche und Junge Erwachsene auf ihren künftigen Wegen stets begleiten.

Anschliessend wird der Bischof sich mit Vertreterinnen und Vertreter der Seelsorgeräume Basel-Stadt, der kirchlichen Gremien sowie der Verwaltung begegnen, anlässlich des 1. Geburtstags des Pastoralraums Basel-Stadt.

 

Öffnungszeiten Pfarreisekretariat

Dienstag bis Freitag: 9.00 -12.00 Uhr, 15.00 – 18.00 Uhr.