MITTEILUNGEN 43

St. Anton

Türkollekte

für MISSIO, den Ausgleichsfonds der Weltkirche. Missio unterstützt die Seelsorge und Ausbildung in den ärmsten Gebieten, sowie kirchliche Institutionen und Projekte in finanziell benachteiligten Ortskirchen der Welt.

Arbeiten in der Kirche….

...wenn Sie in den nächsten Tagen und Wochen in die Antoniuskirche kommen, erwarten Sie zwei Baustellen:

  1. - vom 22.10.2018 bis ca. 5. November 2018 wird im Gang an der Westseite ein Gerüst stehen, Es finden Arbeiten am dortigen Fenster statt. Seit längerem löst sich auf der Westseite bei den Fenstern der Kitt. Um die Ursachen und auch schon die möglichen Behebungen zu finden, wird im unteren Viertel eines Fensters der Kitt ausgetauscht.
  2. - vom 29.Oktober 2018 bis ca. Ende Januar 2019 beleben dann wieder die Orgelbauer unsere Kirche. Wir erwarten gegen Ende November den neuen Spieltisch und hoffen, dass alle Umstellungen und Arbeiten an der Orgel gegen Ende Januar 2019 beendet sind.

So dürfen wir hoffentlich am 10.Februar 2019 die Orgel in einem feierlichen Gottesdienst wieder einweihen und in einem Nachmittagskonzert feierlich vollumfänglich neu erklingen lassen.

Danke für Ihr Verständnis.

Heinz-Peter Mooren

Singtreff in St. Anton

ist wieder am Sonntag, 21. Oktober. Wir treffen uns, wie gewohnt, um 9:30 Uhr in den vorderen Bänken zum Ansingen der Lieder des anschliessenden Gottesdienstes.

                        Matthias Wamser

 

Orgelkonzert zum Eidgen. Dank-, Buss- und Bettag am 16. September: „Wenn der Alpen Firn sich rötet“

Auch dieses Jahr waren am Konzert, das vom November auf den September vorverschoben werden musste (Orgelrenovation), ähnlich viele Zuhörende anwesend wie in den letzten Jahren. Die Kollekte zugunsten bedürftiger Menschen aus unserer Pfarrei ergab die Summe von Fr. 1‘289.00.

Herzlichen Dank unserem Organisten, Urs Höchle, und den Spenderinnen und Spendern.

 

Institut Thérèse von Lisieux

Samstag, 3. November

  • 10.15 – 13.00 Uht St. Joseph, Marktgräflerstrasse 14A, Basel
  • 10.15 Uhr Vortrag von Prof. Dr. Hans-Dieter Mutschler: Kann man als Physiker auch an Gott glauben?
  • 11.30 Uhr Salvatore Cicero: Ein musikalisches Aquarell
  • 12.00 Festlicher Apéro

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

Tamilische Mission

Messfeiern

in St. Anton am 1., 2., 3. und 5. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr.

slowenische Mission

Messfeiern

in St. Anton am 3. Samstag im Monat um 18.30 Uhr.

Philippinische mission

Messfeiern

in St. Anton am 3. Sonntag im Monat um 13.30 Uhr.

Syro-Malabarische Gemeinschaft

Messfeiern

in St. Anton am letzten Sonntag im Monat um 17.00 Uhr; in Allschwil St. Teresia am 2. Sonntag im Monat um 17.00 Uhr.

a.o. form des röm. ritus

Messfeiern

in St. Anton sonntags um 11:30 Uhr und am 1. Montag im Monat um 19.15 Uhr.

ungarische gemeinschaft

Messfeiern

in Sacré Coeur sonntags um 8.50 Uhr.

 

san pio x - ParroCchia di lingua itAliana

Am 29 September durften wir in den Räumlichkeiten unserer Pfarrei San Pio X in Basel eine Gruppe von UMA‘s (unbegleitete minderjährige Asylsuchende) zu einem Pizzaplausch einladen. Es war eine Gruppe von 16 Jugendlichen mit ihren Begleitern, welche den Weg zu uns fanden. Unsere Gruppe GsF was für Gruppo senza Frontiere steht, ist seit gut 2 Jahren in der Pfarrei für Projekte mit und für Flüchtlinge tätig, für den Kontakt zu Freiwilligen der Pfarrei, welche in verschiedenen Aufgaben für Flüchtlinge im Einsatz stehen und um unsere Gemeinde für das Thema der Flüchtlinge zu sensibilisieren. Für diese Idee haben wir uns entschieden, nachdem wir eine Aktivität suchten, welche für diese Jugendlichen, die aus Afghanistan, Somalia, Guinea, dem Irak und Sri Lanka kommen, eine Möglichkeit gibt, in einem ungezwungen Rahmen etwas Zeit miteinander zu verbringen, einen kulturellen Austausch zu pflegen und auch Netzwerken für diese Jugendlichen ermöglicht.

Von einer Gemeinde wie die italienisch sprechende, die aufgenommen wurde, zu einer aufnehmenden Gemeinde zu werden. Das ist unser Leitgedanke, und wir möchten hier mit dem Beispiel voran gehen und zeigen, dass es nicht viel braucht um Gemeinschaft zu bilden, um Vorurteile und Mauern abzubauen, um unseren Mitmenschen entgegenzukommen und als Christen zu leben, die das Wort Gottes nicht nur lesen oder hören, sondern auch im Alltag umzusetzen versuchen. Wo mehr als im Schicksal dieser Jugendlichen ist das Antlitz Jesu wiederzufinden? Ob es ein Muslim, ein Christ oder ein Hindu ist, ist nicht entscheidend. Es sind Mitmenschen, die in diesem Moment etwas brauchen, was jeder von uns geben kann. Ihnen etwas Zeit zu widmen, mit ihnen ein Wort wechseln, ihnen zuhören, wenn sie das Bedürfnis haben über Erlebtes zu sprechen, zusammen Musik zu hören,  zusammen zu singen, zusammen zu tanzen, einfach zusammen zu sein. Es brauchte nur einen kleinen Schritt, um aufeinander zuzugehen.

Was wir an diesem Tag miteinander erleben durften, ist fast unbeschreiblich. Die Freude in den Augen dieser Jugendlichen zu sehen. Beobachten zu dürfen wie plötzlich diese Mauer der Vorsicht vor dem Fremden fällt und dann so sein können wie es ein 14-, 15- oder 17-Jähriger auch sein soll.  Genauso wie unsere Jugendlichen unbekümmert und lebensfroh sind, war es für ein paar Stunden auch für diese UMAs so. Die Dankbarkeit am Ende des Nachmittags und die positive Erfahrung auf beiden Seiten hat uns sogleich animiert ein nächstes Datum am 15. November festzulegen, an welchem wir diese Erfahrung diesmal mit einem Brunch wiederholen wollen. Ja, einmal Pizza und einmal Brunch mit Zopf. Andere Formen von Brot, das wir miteinander teilen.

Aus der kulturellen Vielfalt schöpfen wir diesen wertvollen Schatz, der aus Toleranz, Miteinander, gegenseitigem Interesse, Austausch und viel mehr besteht. Das Brot, das wir teilen -  nicht nur symbolisch -  bleibt zentral. Danke an unseren Pfarrer, Pater Valerio, und allen Helfern des Gruppo senza Frontiere und den Begleitern der Villa, den Jugendlichen unserer Pfarrei und den Jugendlichen aus der Villa, welche diese wertvolle Erfahrung möglich gemacht haben.

C. Marturana

Pizza insieme!

 

MITTEILUNGEN – SAN Pio X

Treff der Gruppe “Terza Età“

Am Donnerstag, 25. Oktober findet das Treffen der Gruppierung “Terza Età“ statt. Es fängt um 15.00 Uhr in der Kirche an.

Öffnungszeiten Pfarreisekretariat

Dienstag bis Freitag: 9.00 -12.00 Uhr, 15.00 – 18.00 Uhr


 

MITTEILUNGEN 40-42

Türkollekten

  • Kollekte vom 30. September/1. Oktober: Institut Therese Lisieux
  • Kollekte vom 6. Oktober: Kirchenbauhilfe Bistum Basel
  • Kollekte vom 7. Oktober: Priesterseminar und Theologiestudierende
  • Kollekte vom 13./14. Oktober: Brücke – Le Pont

Herzlich willkommen zur Anbetung (Adoratio) in der Kapelle der Antoniuskirche
Jeden Donnerstag nach der Morgenmesse beginnen wir mit der Anbetung, welche durchgehend bis zur Freitagsmesse
um 7.30 Uhr dauert.

Am ersten Freitag im Monat, dem Herz-Jesu-Freitag, wird die Adoration um 24 Stunden verlängert.
Sie sind herzlich eingeladen, an dieser Anbetung teilzunehmen, sei es nur für wenige Minuten oder auch länger, je
nach persönlichem Wunsch oder Möglichkeit.
Damit die Gelegenheit zur Anbetung auch in Zukunft gesichert ist, wäre es schön, wenn Sie sich für feste
Stunden zur Verfügung stellen würden. In der Kapelle liegt eine Liste auf, in der man sich eintragen kann. Dies kann
nur für einmal sein oder auch für wiederholte Anwesenheiten.
Nähere Auskunft erhalten Sie über EMail adoratiobasel(at)gmail(dot)com oder Telefon 078 949 92 76.

Danke!


Info aus dem Pfarreirat
Neben Informationen aus dem Präsidium und Seelsorgeteam beschäftigte sich der Pfarreirat mit der Jahresplanung (Pfarreianlässe) für 2018 und schon für das Jahr 2019.

Ferner durfte ein kurzer Rückblich auf die Kilbi 2018 nicht fehlen. Zum Hauptthema wurde dann der Entwurf einer neuen Verfassung für die RKK Basel-Stadt. Die Pfarreiräte waren eingeladen zur Vernehmlassung.
In einer ausführlichen Diskussion wurden einige Änderungsvorschläge und Anregungen erarbeitet. Diese werden nun der Verfassungskommission zugeführt, dort beurteilt und entsprechend bearbeitet.


Singtreff in St. Anton ist wieder am Sonntag, 30. September.
Wir treffen uns um 9.30 Uhr in den vorderen Bänken zum Ansingen der Lieder des anschliessenden Gottesdienstes.

Matthias Wamser


Besuch von Pater Rolf Schönenberger
Herzliche Einladung zur Vorabendmesse zum Rosenkranzfest am Samstag, 6. Oktober, um 17.30 Uhr.

Pater Rolf Schönenberger ist in Osteuropa tätig und hilft dort bedürftigen Menschen.


Spielnachmittag in der Zunftstube
Herzliche Einladung zum nächsten Spielnachmittag am Donnerstag, 18. Oktober, um 14.00 Uhr.

Frauengemeinschaft St. Anton


Die Aktivitäten der Frauengemeinschaft sind seit dem 1. Juni 2013 sistiert.
Da es leider nicht gelungen ist, die erforderlichen neuen Vorstandsmitglieder zu finden, beantragt der verbleibende Vorstand die Auflösung des Vereins.
Die Generalversammlung findet am Donnerstag, 18. Oktober, um 15.30 Uhr im Pfarreiheim St. Anton statt. Im Anschluss an die Versammlung wird ein Imbiss offeriert.

Anmeldung erforderlich bis spätestens Freitag, 12. Oktober, an das Sekretariat, Tel. 061 386 90 60.


TAMILISCHE MISSION

Messfeiern
in St. Anton am 1., 2., 3. und 5. Dienstag im Monat um 19.00 Uhr.


SLOWENISCHE MISSION

Messfeiern
in St. Anton am 3. Samstag im Monat um 18.30 Uhr.


PHILIPPINISCHE MISSION

Messfeiern
in St. Anton am 3. Sonntag im Monat um 13.30 Uhr.


SYRO-MALABARISCHE GEMEINSCHAFT

Messfeiern
in St. Anton am letzten Sonntag im Monat um 17.00 Uhr. In Allschwil St. Teresia am 2. Sonntag im Monat um 17.00 Uhr.


A.O. FORM DES RÖM. RITUS

Messfeiern
in St. Anton sonntags um 11.30 Uhr und am 1. Montag im Monat um 19.00 Uhr.


UNGARISCHE GEMEINSCHAFT

Messfeiern
in Sacré-Coeur sonntags um 9.50 Uhr.


San Pio X

PARROCCHIA DI LINGUA ITALIANA

Wallfahrt nach Mariastein, die Sprache der Tradition
Am 16. September, am Bettag, pilgerten die italienischsprachigen katholischen Gemeinschaften von Basel und Umgebung nach Mariastein.
Die am Anfang des neuen Pastoraljahres stattfindende Wallfahrt nach Mariastein ist ein fester Bestandteil unseres Pastoraljahres und hat ihren Ursprung in der Zeit zwischen den beiden grossen Kriegen des letzten Jahrhunderts, wie die Annalen der Parrocchia bezeugen: «Am dritten Sonntag im September (Bettag) pilgern die (italienischsprachigen) Gläubigen der Region nach Mariastein, um ein Gelübde zu erfüllen, das der Muttergottes während des Ersten Weltkriegs gegeben wurde. Sie versprachen, jedes Jahr nach Mariastein zurückzukehren, wenn die Gemeinschaft von den Übeln des Krieges verschont bleibt.»

In einer Reportage im Basler Volksblatt vom 16. November 1963 ist sogar zu lesen, dass die erste offizielle «Wallfahrt der Italiener nach Mariastein» 1919 organisiert wurde.


Wallfahrt 2018 – Wie jedes Jahr, begann auch dieses Jahr die Wallfahrt um 15.00 Uhr in Flüh mit einer Prozession. Nach
dem Rosenkranzgebet fanden sich die Pilger um 16.00 Uhr in der Basilika ein, wo bereits eine zahlreiche Schar auf sie wartete. Unter dem Vorsitz von don Raffaele Buono (Liestal Sissach-Oberdorf) wurde der Gottesdienst von Padre Bruno Zen (Muttenz-Birsfelden-Pratteln/Augst), Padre Pasquale Rega (Birstal), Padre Valerio Farronato und Padre Giuseppe Ghilardi (Basel, Allschwil- Leimental) und Padre Gianni Borin (Regionaloberer der Scalabrini-Missionare) konzelebriert.
Tradition und Ausdruck des Glaubens – Im Laufe der Jahre sind die Abzeichen und die Banner der Gruppierungen und Verbände verschwunden, die früher die Prozession eröffneten.

Die Pilger von heute tragen keine sichtlichen Zeichen einer Identität oder einer Mitgliedschaft.
Die Prozession und das gemeinsame Beten des Rosenkranzes werden nicht nur als Ausdruck einer Tradition empfunden, sondern auch als Form des persönlichen Gebets in der Gemeinschaft.
Auf dem Weg – Hie und da stiessen auf dem steilen Weg noch einzelne Pilger zur Gruppe; sie waren zu spät oder vermochten
es nicht, die ganze Strecke zu Fuss auf sich zu nehmen. Allen gemeinsam war aber das Ziel: Das gemeinsame Beten und der Gottesdienst in der Basilika.
Wie in einer Metapher des Glaubens: Jeder und jede von uns ist im Glauben unterwegs, und Gott begegnet uns in seiner Gnade und in unserer Zuversicht.


Gottesdienst in der Basilika – Während der heiligen Messe in der Basilika hörten wir das Bekenntnis des Petrus im Markusevangelium. «Wer, sagen die Leute, dass ich sei?» (Mk 8,27–35) fragt da Jesus seine Jünger. In seiner Predigt betonte Don Raffaele, dass Jesus damit nicht die Absicht hatte, einen Test zu machen oder eine Meinungsumfrage zu starten …  Vielmehr wollte Er die Jünger darauf vorbereiten, ihre Sendung anzunehmen und sie ermutigen, von der Logik der Welt zu derjenigen Gottes überzugehen.
Das war die Botschaft, die auch an uns Pilger gerichtet wurde: Die Einladung zur Bekehrung anzunehmen, um immer besser in der Lage zu sein, unsere Verantwortung als Christen im konkreten Leben zu übernehmen.
Eine Einladung – Auch wenn unsere Wallfahrt bald zur hundertjährigen Tradition wird, bleibt ihre Bedeutung lebendig. Ihr Wert lag dieses Jahr in dieser persönlichen Einladung, die vom Evangelium an jede/n von uns gerichtet wurde. Und in der Möglichkeit, die Aufforderung in unseren Herzen aufzunehmen, damit wir zuversichtlich auf
unserem Glaubensweg vorankommen können. Donatella Portale-D‘Addazio


MITTEILUNGEN

Deutschkurs in der Pfarrei
Für Migrantinnen und Migranten bietet die Pfarrei San Pio X einen Sprachkurs in Deutsch an.

Der Kurs ist an Erwachsene gerichtet und wird jeweils am Samstagmorgen stattfinden, mit Anfang am 27. Oktober. Für Infos und Fragen wenden Sie sich ans Pfarreisekretariat (unter Tel. 061 272 07 09).

Der Kurs wird am Samstag, 20. Oktober, um 10.00 Uhr in der Pfarrei San Pio X präsentiert.
Corso di tedesco
La parrocchia San Pio X organizza un corso di tedesco per adulti. Per informazioni rivolgersi all’ufficio parrocchiale (Tel. 061 272 07 09).

Presentazione del corso: Sabato 20 ottobre, ore 10.00, presso la Parrocchia San Pio X.


Neu: die Gruppe «Terza Età» trifft sich jeden Donnerstag

Herzliche Einladung zu den Treffen dieser Gruppierung, die sich nun wöchentlich am Donnerstag trifft, jeweils um 15.00 Uhr im «Sala Bar».


Öffnungszeiten Pfarreisekretariat
Dienstag bis Freitag: 9.00 bis 12.00 Uhr, 15.00 bis 18.00 Uhr