Corpus Christi

Das Triduum des Leidens, Sterbens und der Auferstehung Jesu ist so dicht, dass es sich lohnt einige der Themen eigens zu vertiefen. Beispielsweise dass Gott in sich Gemeinschaft ist (Dreifaltigkeitssonntag). Johannes, der sich beim letzten Abendmahl an Jesu anlehnt und an seinem Herzen horcht (Herz Jesu). Oder die Einsetzung der Eucharistie mit dem Fest des Leibes und Blutes Christi (mittelhochdeutsch Fronleichnam – „was den Leib des Herrn betrifft“).


In den letzten Wochen und Monaten haben wir die bleibende, reale Gegenwart Jesu in der Eucharistie u.a. im Zustrom zu den zahlreichen Gottesdiensten bezeugt. Fast täglich haben wir Zeit vor dem in der Monstranz (Schaugefäss) zur Anbetung ausgesetzten Allerheiligsten verbracht. Und am Sonntag folgen wir nach der Eucharistiefeier Jesus auf die Strassen dieser Stadt. Denn jedes Mal, wo Leute Jesus begegnen, passieren Dinge. Und es ist eine Feier des Glaubens. Eine Feier der Auferstehung, wenn wir mit ihm unterwegs sind.

Pascal Bamert

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen